PDF-Version Drucken

Wichtige Schritte auf dem Weg nach PISA

Zur heutigen Vorstellung der Qualitätsstrategie zur Verbesserung des Schulunterrichts durch Bildungsministerin Britta Ernst erklärt der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Martin Habersaat:

2001 hat der erste PISA-Bericht in Deutschland eine Schockwelle ausgelöst, die eine heilsame Wirkung hatte, denn alle Bundesländer haben sich auf den Weg gemacht, ihre Schulen zu verbessern. In manchen Bereichen hat Schleswig-Holstein dabei eine Vorreiterrolle gespielt.

Ende 2016 wird es einen neuen PISA-Bericht und im Vorfeld bereits einen Vergleich der Bundesländer durch das neue Bundesinstitut IQB geben.

Die Küstenkoalition hat in den vergangenen Jahren wesentlich mehr Lehrerstellen an den Schulen belassen, als das ursprünglich geplant war. Auch in der nächsten Legislaturperiode wird es unser Schwerpunkt sein, den Schulunterricht lehrplangemäß zu erteilen und den Unterrichtsausfall auf das unvermeidbare Minimum zu reduzieren.

Daneben müssen verstärkt Maßnahmen zur Qualitätssicherung ergriffen werden. Die von Ministerin Ernst angekündigten Schritte umfassen die Bestandsaufnahme vor Ort und landesweit sowie eine regelmäßige landesweite Berichterstattung, die Grundlage für die schulpolitische Bilanzierung auf Bundesebene sein wird.

Schleswig-Holsteins Schulen leisten eine gute Arbeit, und wir werden das uns Mögliche dazu tun, sie dabei zu unterstützen, künftig noch bessere Arbeit zu leisten!