PDF-Version Drucken

„Sylter Kreißsaal“ ein Modell auch für andere Regionen

Zum neuen Geburtshilfemodell für Sylt erklärt die familienpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Dr. Gitta Trauernicht:

Mit dem Geburtshilfe-Modell „Sylter Kreißsaal“ haben Land, Gemeinde, Kreis, die Klinik sowie die beteiligten Hebammen und Ärzte eine tragfähige Lösung entwickelt, um Entbindungen auf der Insel Sylt weiterhin zu ermöglichen. Darüber freue ich mich sehr! Die Vereinbarung, für die nun eine verbindliche Rechtsform erarbeitet wird, könnte Vorbild auch für andere Regionen des Landes werden. Wir wollen trotz zurückgehender Geburtenzahlen die flächendeckende Geburtshilfe ohne Einschränkungen der Qualität aufrechterhalten. Für die sehr hohen Kosten der Haftpflichtversicherung der Hebammen wird es eine Übergangslösung geben. Wir setzen hier auf eine Bundesratsinitiative, die der Landtag gestern beschlossen hat, mit dem Ziel, eine öffentlich-rechtliche Berufshaftpflichtversicherung für die Hebammen zu gründen; dies ist im Interesse auch anderer Bundesländer.