PDF-Version Drucken

In Schleswig-Holstein lebt man sicher

Zur heutigen Vorstellung der polizeilichen Kriminalstatistik erklärt die polizeipolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Simone Lange:

Mit der Aufklärungsquote von 52,1 % verbessert sich Schleswig-Holstein erneut gegenüber dem Vorjahr. Dieser Trend muss fortgesetzt werden! Die Voraussetzungen dazu sind vorhanden: Es sind die Landeskonzepte für bestimmte Deliktgruppen und die Spezialisierungen innerhalb der Landespolizei sowie die personelle Verstärkung durch zusätzliche Einstellungen.

Eine besondere Aufgabe bleibt die Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls und der organisierten Kriminalität. Hier könnte sich die Festnahme zweier großer Tätergruppen positiv auf die Anzahl der Straftaten in diesem Jahr auswirken.

Der Anteil von Flüchtlingen und Zuwanderern an Straftaten ist – wenn man die Verstöße gegen Bestimmungen des Ausländerrechts herausrechnet – nicht überproportional groß; die Menschen, die zu uns kommen, sind in ihrer großen Mehrzahl friedlich und unauffällig.

Die Landespolizei macht in diesen bewegten Zeiten einen großartigen Job; dafür gebührt ihr Dank und Anerkennung. Fazit bleibt: In Schleswig-Holstein lebt man sicher!