PDF-Version Drucken

Der Weg in den Beruf wird leichter

Zur Eröffnung der ersten Jugendberufsagentur erklären die Neumünsteraner Abgeordnete Kirsten Eickhoff-Weber und der Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für Fragen der Berufsbildung, Tobias von Pein:

Hamburg hat es uns vorgemacht, und in Neumünster wurde jetzt ein großer Schritt gegangen, um möglichst allen Jugendlichen dabei zu helfen, den Übergang von der Schule in die weitere Ausbildung und in den Beruf zu bewältigen.

Die Gründung der Jugendberufsagentur in Neumünster lässt junge Menschen nicht mehr in dem Labyrinth unterschiedlicher Strukturen, Angebote und Modelle allein, sondern bietet ihnen Beratung und Unterstützung aus einer Hand und an einer Adresse an.

Wir erwarten von diesem Modell, dass die Zahl der jungen Menschen in Schleswig-Holstein, die den Weg in die Berufsausbildung nicht schaffen, weiter sinkt und dass in einer Zeit, in der in vielen Berufen der Fachkräftenachwuchs fehlt, mehr jungen Menschen der für sie beste Weg in die Fachausbildung gezeigt wird.

Das enge Zusammenwirken von Bildungsministerium, Arbeitsagentur und Stadt auf der Grundlage eines einstimmigen Beschlusses der Ratsversammlung auf Antrag der SPD haben diesen Weg eröffnet. Wir wünschen der Jugendberufsagentur in Neumünster viel Erfolg und freuen uns auf die Einrichtung weiterer JBAs in Pinneberg, Kiel und Nordfriesland.