PDF-Version Drucken

Überraschung! CDU entdeckt die aktuellen Herausforderungen für die Landwirtschaft

Zum Positionspapier der CDU zur Landwirtschaft erklärt die agrarpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Kirsten Eickhoff-Weber:

Wir freuen uns, dass die CDU nun auch endlich die aktuellen Herausforderungen erkennt, vor denen die Landwirtschaft steht, und sich mit ihren Positionen offenbar von den starren Einstellungen des Bauernverbands löst.

Besonders bei dem Thema Biodiversität in der Agrarlandschaft freue ich mich über die nunmehr offensichtlich gemeinsame Sorge über den dramatischen Artenschwund.

Wir haben bereits im April 2014 unsere Positionen zur zukünftigen Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Räume beschlossen und zur Diskussion gestellt. Darüber haben wir mit allen Kreisbauernverbänden und vielen Organisationen, Institutionen und Verbänden der konventionellen und ökologischen Landwirtschaft intensive Gespräche geführt. Denn nur so geht es. Das von der CDU groß angekündigte Papier ist dagegen bisher nirgends zu finden.

Und auch wenn uns einige Formulierungen aus der Pressemitteilung erstaunlich bekannt vorkommen, infam ist die Behauptung die SPD würde die konventionelle gegen die ökologische Landwirtschaft stellen. Da haben die Herren wohl bei den Landtagsreden in den letzten Monaten nicht richtig zugehört! Keine Rede im Landtag, in der wir nicht auf das Miteinander in gegenseitigem Respekt hingewiesen haben. Klare Regeln, eindeutige Rahmenbedingungen, das Ziel ist eine nachhaltige Landwirtschaft für Schleswig-Holstein – ökologisch verträglich, sozial gerecht, wirtschaftlich ertragreich: Moderne bäuerliche Familien-Betriebe in Verantwortung für Tierwohl und Umweltschutz, eingebunden in lebendige ländliche Räume.

Die Zeit, dass die CDU die geborene Bauernpartei ist, die ist vorbei! Zu lange hat sie die gesellschaftliche Debatte ignoriert, belächelt und dabei zu spät verstanden, dass die Landwirtschaft mit der auch von der CDU gestützten „Wachse oder Weiche Politik“ in eine Sackgasse läuft. Sie hat die Landwirtschaft alleine gelassen! Jetzt da sie merkt, wohin der Wind weht, kommt sie plötzlich mit einem Positionspapier aus dem Knick.

Landwirtschaftspolitik geht für uns über den eigentlichen Produktionsbereich hinaus. Sie muss ein wesentlicher Teil der Politik zur Entwicklung der ländlichen Räume in Schleswig-Holstein sein. Dazu gehört auch die Ernährungswirtschaft. Sie bedeutet Wertschöpfung im Land zu halten und damit Einkommen, Arbeitsplätze und Perspektive zu sichern.

Es ist eine Herausforderung, aber wir müssen die Themen im Kontext denken und diskutieren. Denn die Wechselbeziehungen sind vielfältig und die gesellschaftliche Debatte weitreichend.

Wir Sozialdemokraten setzten unseren Weg fort. Ab September beginnen unsere Dialogveranstaltungen zu den ländlichen Räumen.

 

http://www.spd.ltsh.de/sites/default/files/positionspapier-landwirtschaft.pdf

http://www.spd.ltsh.de/sites/default/files/positionspapier-laendliche-raeume.pdf