PDF-Version Drucken

Aufnahme von Flüchtlingen: Das Land ist „gut davor“

Zur heutigen Jahres-Auftakt-Pressekonferenz zum Thema Flüchtlinge erklärt die migrationspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Serpil Midyatli:

Die heute vorgestellten Daten und Fakten und die Berichte des Innenministers, des Leiters des Landesamtes für Ausländerangelegenheiten und des Leiters der Besonderen Aufbau-Organisation zeigen, dass Schleswig-Holstein bei der Aufnahme von Flüchtlingen sehr gut aufgestellt ist. Unsere humanitären Standards – z. B. keine Unterbringung in Zelten – werden eingehalten. Die nicht belegten Erstaufnahmeeinrichtungen werden „auf Vordermann gebracht“ und künftig soll eine Zweierbelegung von Containern Standard werden. Das sind gute Nachrichten! Zudem schafft es Schleswig-Holstein, alle Ankommenden nach dem EASY-Verfahren zu registrieren. Weiterverteilung auf die Kreise, Sprachkurse, Kita-Betreuung der Kleinsten und Schulbesuch der Flüchtlingskinder im Schulalter – das alles funktioniert weitestgehend reibungslos. Dafür danken wir allen Beteiligten in den Ämtern und Behörden. Zudem hat die Regierung in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit ein zweistufiges Programm aufgelegt, um Flüchtlinge in Ausbildung und Arbeit zu bringen; davon werden ab Juni rund 2.000 zugewanderte Männer und Frauen profitieren.

Fazit: Schleswig-Holstein zeigt, wie man die Aufnahme und Betreuung von Flüchtlingen richtig gut machen kann!